Pflanzen

Welche sträucher blühen im winter

Welche Sträucher blühen im Winter?

Wenn die Temperaturen sinken und der Winter beginnt, denken wir oft nicht an blühende Sträucher. Doch es gibt tatsächlich Gehölze, die auch in den kalten Monaten ihre Blüten entfalten. Winterblüher sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten.

Zu den bekanntesten winterblühenden Sträuchern zählen der Winterjasmin und die Zaubernuss. Der Winterjasmin blüht von Dezember bis März und bildet eine gelbe Blütenpracht. Die Zaubernuss blüht im Januar und Februar und öffnet ihre leuchtend rosa- und rosafarbenen Blüten bereits bei den ersten milden Wintern.

Aber auch die Chinesische Mahonie, die Winterheckenkirsche und die Kornelkirsche zählen zu den winterblühenden Gehölzen. Je nach Standort und Boden sorgen sie für eine farbenfrohe Blütezeit von November bis April. Besonders geeignet sind sonnige, geschützte Stellen im Garten mit einem durchlässigen Boden.

Insgesamt zählen Winterblüher zu den schönsten Sträuchern für den Garten und sollten aufgrund ihrer Bedeutung für die Natur in keinem Garten fehlen. Ob der Weißblühende Winterjasmin „Dawn“, die Winterkirsche „Sun“ oder die verschiedenen Cornus-Arten, winterblühende Sträucher zaubern auch in der kalten Jahreszeit eine einzigartige Atmosphäre in jeden Garten.
Winterblüher im Garten sind eine wunderbare Bereicherung für jeden Außenbereich, besonders in den kalten Monaten. Winterblüher trotzen den widrigsten Witterungsbedingungen und blühen von November bis spät in den Februar hinein. Es gibt viele schwerblühende Pflanzen wie die Winterkirsche, Winterheckenkirsche und den Winterjasmin, die Farbe ins Graue bringen. Der Winterjasmin ist eine Kletterpflanze, die bis zu fünf Meter hoch werden kann und ein geschützter Standort geeignet ist. Ein weiteres winterblühendes Gehölz ist die Zaubernuss, die im milden Winter schon im Dezember ihre kleinen, zauberhaften Blüten öffnet und bis März blüht. Die Chinesische Winterblüte, auch bekannt als Cornus, blüht im Januar und Februar und bildet daneben eine dekorative Rinde, welche im Winter leuchtend rot ist. Die Winterblüher geben dem Garten in seinem ersten Farbenfroh einen Hauch von rosa und weiß. Eine zusätzliche frostfeste Pflanze ist die Mahonie mit ihren leuchtenden gelben Blüten zwischen Januar und April und ist perfekt für sonnige Standorte geeignet.
Die winterblühenden Sträucher sind nicht nur eine farbenfrohe Bereicherung im Garten, sondern auch eine wichtige Nahrungsquelle für Tiere wie Bienen und Hummeln. Einige der schönsten Winterblüher sind unter anderem die gelbe Scheinhasel, die bereits im Dezember ihre Blüten öffnet. Der Strauch benötigt einen geschützten Standort und einen gewissen Frostschutz, bevor er in den Garten gepflanzt wird. Wenn die Pflanze dann heimisch geworden ist, kann sie bis zu drei Meter hoch wachsen und bietet jedes Jahr aufs Neue einen traumhaften Anblick.

Eine weitere beeindruckende Pflanze ist die Winterjasmin, die bis zu fünf Meter hoch klettern kann. Die kleinen, leuchtenden gelben Blüten sorgen vor allem in sonnigen Gärten für entzückende Farbakzente und sind zudem eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen und Hummeln in milden Wintern.

Die Zaubernuss ist ein majestätischer Strauch mit trichterförmigen Kronen in verschiedenen Farben. Ab Januar blüht die Pflanze und beeindruckt mit ihrer Blütenpracht. Für eine optimale Darstellung benötigt die Zaubernuss einen geschützten Standort und etwas Frost. Die Kornelkirsche ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch eine wahre Vitaminbombe für den Menschen. Die strahlend gelben Blüten öffnen sich ab Ende Januar und sind zudem sehr robust, was sie perfekt für den Winter macht. Nach ihrer Blütezeit kann die Kornelkirsche als Winterheckenkirsche oder Solitärstrauch eingesetzt werden.
Winterblühende Stauden und Ziersträucher sind eine Farbenpracht und wichtige Nahrungsquelle für Tiere im Winter. Zu den schönsten Winterblühern zählt die Christrose, die von Dezember bis April weisse, rosa- und rosafarbene Blüten öffnet. Der Winterschneeball zeigt seine leuchtenden, gelben Blüten schon ab Januar und ist als Heckenpflanze und Solitärstrauch geeignet. Die anspruchsvolle Winterkirsche bevorzugt sonnige Stellen und bietet von Januar bis März eine perfekte Bepflanzung für Ecken. Die japanische Zierquitte ‚Dawn‘ öffnet ab November zarte rosa Blüten und ist besonders anspruchslos, ideal für Gartenanfänger.

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert