Das Haus heizen

Was kostet eine wärmepumpe für 120 quadratmeter haus

Eine Wärmepumpe kann eine effiziente und umweltfreundliche Art sein, ein Haus zu heizen. Aber was kosten sie? Für ein 120 Quadratmeter großes Haus können die Anschaffungs-, Installations- und Wartungskosten insgesamt etwa 10.000 bis 12.000 Euro betragen. Die Betriebskosten hängen von der Art der Wärmepumpe ab, die verwendet wird. Eine Luft-Wärmepumpe ist in der Anschaffung günstiger, hat aber höhere Stromkosten, während eine Erd-Wärmepumpe höhere Anschaffungs- und Installationskosten hat, aber effizienter im Betrieb ist. Die Jahresarbeitszahl (JAZ) ist ein wichtiger Faktor bei der Wahl einer Wärmepumpe und sollte mit anderen Varianten wie Gasheizungen verglichen werden. Ein Tipp für Neubauten ist es, eine Wärmepumpe bei der Erschließung des Grundstücks bereits in Betracht zu ziehen, um die Erschließungskosten zu reduzieren.

Einführung

Wärmepumpen gewinnen immer mehr an Beliebtheit bei Hausbesitzern, da sie eine effiziente und umweltfreundliche Art der Heizung bieten. Es gibt verschiedene Varianten von Wärmepumpen, die unterschiedliche Ressourcen zur Wärmegewinnung nutzen und unterschiedliche Anforderungen an den Standort stellen. Die Anschaffungskosten einer Wärmepumpe können je nach Art, Dimensionierung und örtlichen Gegebenheiten stark variieren. Luft-Wasser-Wärmepumpen und Luft-Luft-Wärmepumpen stellen die günstigste Alternative dar, während Sole-Wasser-Wärmepumpen und Wasser-Wasser-Wärmepumpen aufwendiger in der Erschließung sind und daher teurer sind. Eine Wärmepumpe bietet langfristige Ersparnisse bei den Heizkosten und wird durch staatliche Förderung unterstützt. Die Effizienz der Wärmepumpe hängt vom Funktionsprinzip und der Gebäudeoptimierung ab. Eine Hybridheizung kann eine Alternative sein, um die Kosten der Anschaffung zu reduzieren. Vor der Entscheidung für eine Wärmepumpe sollten die Anschaffungs- und Betriebskosten, sowie die Effizienz der Wärmepumpe berücksichtigt werden.

Varianten von Wärmepumpen und ihre Kosten

Unterschiede zwischen den Varianten

Es gibt verschiedene Varianten von Wärmepumpen, die sich hinsichtlich Erschließung, Installation und Effizienz unterscheiden. Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe ist in der Anschaffung günstiger als eine Sole-Wasser-Wärmepumpe oder eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe, weil aufwendige Bohrungen oder Erdarbeiten entfallen. Allerdings ist die Effizienz bei niedrigen Außentemperaturen geringer und der Stromverbrauch ist höher. Eine Erdwärmepumpe hat einen höheren JAZ-Wert, was die Betriebskosten reduziert, aber auch höhere Anschaffungskosten verursacht. Alle Varianten haben niedrigere Betriebskosten als konventionelle Heizsysteme.

Installation und Erschließungskosten

Die Kosten für Installation und Erschließung variieren je nach Art der Wärmepumpe und den örtlichen Gegebenheiten. Bei Wasser-Wasser-Wärmepumpen und Sole-Wasser-Wärmepumpen fallen deutlich höhere Kosten für Bohrungen oder Erdarbeiten an. Die Installation von Photovoltaik-Anlagen oder anderen Einzelmaßnahmen kann bei manchen Varianten zusätzliche Kosten verursachen. Für ein Haus mit 120 Quadratmetern kann man insgesamt mit Anschaffungskosten von 8000 bis 12000 Euro rechnen, je nachdem für welche Variante man sich entscheidet. Die laufenden Betriebskosten reduzieren sich langfristig jedoch um ca. 40 Prozent, was die Investition schnell rentabel macht.
Effizienz und Einsparungen

Jahresarbeitszahl und Einsparungen bei den Betriebskosten

Eine wichtige Kennzahl bei Wärmepumpen ist die Jahresarbeitszahl (JAZ). Sie gibt das Verhältnis zwischen der insgesamt erzeugten Wärme und dem dafür verbrauchten Strom an. Eine höhere JAZ bedeutet, dass die Wärmepumpe effizienter arbeitet und somit niedrigere Betriebskosten verursacht. Im Vergleich zu konventionellen Gasheizungen können mit einer Wärmepumpe ca. 30-50% der Kosten eingespart werden.

Die JAZ-Werte variieren je nach Art der Wärmepumpe. In einer Tabelle sind die JAZ-Werte für die unterschiedlichen Varianten von Wärmepumpen verglichen. So liegt die JAZ bei Wasser-Wasser-Wärmepumpen bei ca. 4,5 und bei Luft-Wasser-Wärmepumpen bei ca. 3,5. Diese Unterschiede können sich auf die Betriebskosten auswirken.

Für ein Haus mit einer Fläche von 120 Quadratmetern und einem Energiebedarf von circa 12.000 kWh pro Jahr empfiehlt sich eine Wärmepumpe mit einer JAZ von mindestens 3,5. Hierbei lassen sich Betriebskosten von rund 1.500 Euro im Jahr erreichen.

Stromkosten und Förderung

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Betrachtung von Wärmepumpen sind die Stromkosten. Eine Wärmepumpe benötigt Strom, um die Energie aus der Umgebung aufzunehmen und auf das benötigte Niveau zu bringen. Hierbei sind die Stromkosten von entscheidender Bedeutung. Eine Wärmepumpe benötigt jährlich ca. 3.000 kWh Strom.

Allerdings gibt es in einigen Bundesländern eine Förderung für den Kauf und Einbau einer Wärmepumpe. Diese kann bis zu 40 Prozent der Anschaffungskosten betragen und somit die Gesamtkosten reduzieren. Zudem kann eine Photovoltaik-Anlage den Stromverbrauch senken und somit die Stromkosten reduzieren.

Ein Beispiel: Eine modulierende Luft-Wasser-Wärmepumpe mit einer Nennleistung von 8 kW und einer JAZ von 4,52 kostet inklusive Installation und Einschleifkosten ca. 20.000 Euro. Bei einem Strompreis von 30 Cent pro kWh ergeben sich Betriebskosten von ca. 930 Euro im Jahr. Die Förderung von 40 Prozent reduziert die Anschaffungskosten auf 12.000 Euro. Allein durch den niedrigeren Stromverbrauch kann sich die Wärmepumpe schon nach acht bis zehn Jahren rechnen.
Fazit:
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die Anschaffung einer Wärmepumpe für ein 120 Quadratmeter Haus lohnen kann. Jedoch sollte man die verschiedenen Varianten wie Luft-, Wasser-Wasser und Erdwärmepumpe sowie deren Anschaffungs-, Installations- und Betriebskosten genau vergleichen. Auch die Effizienz der Wärmepumpe ist ein wichtiger Faktor, denn eine höhere Jahresarbeitszahl führt zu niedrigeren Betriebskosten. Des Weiteren sollten Hausbesitzer prüfen, ob sie eine Förderung für den Kauf und Einbau einer Wärmepumpe in Anspruch nehmen können. Für Neubauten empfehlen wir, sich frühzeitig Gedanken über die Anschaffung einer Wärmepumpe zu machen, um finanzielle Vorteile langfristig nutzen zu können.

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert